Home    return    email

Programmierbarer Frequenzzähler bis 50 MHz - Anzeigegenauigkeit 100 Hz
Joachim Münch DF4ZS - Goedeke Michel Str. 27 c - D 26434 Wangerland - Tel.: 04425 - 271002   email


Beschrieben wird ein Frequenzzähler, in Sandwichbauweise realisiert, mit preiswerten handelsüblichen Bauteilen. Bauteileträger sind drei übereinander steckbar angeordnete Lochrasterplatinen RM 2.54mm. Bis auf vier ICs, die unter der steckbaren LC-Anzeige liegen, sind alle ICs gesockelt. Der Zähler ist über Adressierstecker (Jumper) auf jede ZF vor- oder rückwärts zählend programmierbar. Zur Anzeige kommen die Werte für kHz und 100 Hz. Die MHz-, 10-Hz- und 1-Hz- Stellen werden unterdrückt. Die unten dargestellte LC-Anzeige zeigt die Frequenz [14],106.600 MHz. Der Frequenzzähler ist auch zum Einbau in Geräte mit analoger Skala geeignet. Die Verdrahtung ist in Lötwursttechnik und mit lötbarem CuL ausgeführt. Unter den Stiftleisten zur Aufnahme der Adressierstecker ist eine Abdeckung zur mech. Stabilität angeordnet. Teilweise werden SMD-Bauteile verwendet. Die Bauteilekosten liegen bei ca. 20 €. Bauzeit für den geübten löterfahrenen Bastler ca. 40 Stunden. Für unerfahrene Bastler fertige ich den Zähler wie abgebildet zum Selbstkostenpreis. Anfragen bitte via email. Alle Bauteile sind auch erhältlich bei Reichelt Elektronik. Mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln ist eine saubere Zeichnung von Löt- und Aufbauplänen für dieses Projekt
durch die CuL-Verdrahtung nicht mehr möglich.


Schaltbild, Programmieranleitung und Foto´s.
Schaltplan und Programierung

Einiges zur Programmierung.
1.)  Die ZF eines Gerätes liegt bei 10,700.000 MHZ. Zur Anzeige kommt der Wert 700.0 der in einzelne Binärzahlen zerlegt wird.
      7 = 0111
     Alle anderen Jumper verbleiben auf Binär 0, also gegen Masse.
2.) Die ZF eines Gerätes liegt bei 12,345.678 MHz. Die MHz Stellen werden ignoriert, ebenso die letzten zwei Stellen.
     Binär codiert wird 345.6 entsprechend
     3 = 0011   4 = 0100   5 = 0101   6 = 0110
     Steht der Jumper J00 auf vorwärts (minus = BCD 0), wird die programmierte Zahlenfolge im Display angezeigt wenn
     kein HF-Signal am Zähler anliegt.
     Keine Anzeige erfolgt wenn der Jumper J00 auf rückwärts (plus = BCD 1) steht.

Beispiel A:   Betriebsfrequenz 7,050.0 MHz (QRG plus ZF gleich VFO Frequenz)
                   ZF                        456    kHz
                   VFO-Frequenz    7,506.0 MHz
                   Programmierung  1000 minus 456 = 544.0 = Binär  0101  0100  0100  0000
                   ohne VFO Signal zeigt das LCD 544.0
                   J00 auf vorwärts, also gegen Masse.

Beispiel B:   Betriebsfrequenz 7,050.0 MHz (QRG minus ZF gleich VFO Frequenz)
                   ZF                        456    kHz
                   VFO-Frequenz    6,594.0 MHz
                   Programmierung  456.0 = Binär  0100  0101  0110  0000
                   ohne VFO Signal zeigt das LCD 456.0
                   J00 auf vorwärts, also gegen Masse.

Beispiel C:   Betriebsfrequenz 3,650.0 MHz
                   ZF                     9,000.0 MHz
                   VFO-Frequenz    5,350.0 MHz
                   Programmierung  000.0 minus = Binär  0000  0000  0000  0000
                   Bei F-RX von 3,5000 MHz schwingt der VFO auf 5,5000 MHz. Die Anzeige würde stimmen.
                   Bei F-RX von 3,6000 MHz schwingt der VFO auf 5,4000 MHz. Die Differenz 100 kHz würde stimmen,
                   aber die Zählrichtung ist verkehrt. Deshalb muss
                   J00 auf rückwärts, also gegen plus 5 Volt.

Anzeige z.B. 14,106.600 MHzKompakte Sandwichbauweise
Platine 1-2-3Lötseite in Lötwursttechnik u. CuL
Platine 3 mit 4 x IC 4543 unter steckbarer LCD-AnzeigePlatine 1
Vorne Jumperleiste zur ProgrammierungPlatine 2 - unten Abdeckung Adressierleiste
Jumper und AbdeckungPlatine 1+2 gesteckt
Programmierung, links SteckerstiftePlatine 1 mit Quarz und SMD
 


Home    return    email   aktualisiert 13. August 2009