Home    zurück    email

TESTBERICHTE - TESTREPORTS
Herewith please find commends about FT-817 RF-speech processor which I received by email.......


From: "Tony Wallace" <bravhart@sympatico.ca> Date: Thu, 20 Dec 2001 15:18:49 -0500
Joachim;
I spent a considerable amount of time figuring out how to install the clipper into Yeasu's DTMF mike for the FT817. There is very little room in it, but, I was able to just fit it in there. It didn't work  at fisrst try. On closer inspection, I found that I'd misunderstood your directions and wired the white +5v line to the wrong point on this different pc board. I fixed the error and just went on HF ssb for some tests. The difference is AMAZING! I could only compare between the stock dynamic mike and the newly modified DTMF mike which had been modified to increase gain before the clipper was added. So I expected an increase in output anyway. Here's the results from my first trials... On a local Ontario 40m net, hardly anyone could copy at all with the dynamic mike. EVERYBODY had GOOD copy on the clipper mike with excellent audio quality! My original audio was good but with a bit of "roughness". This was due to my being too close and became very clear when used at about 10 - 12cm. I, then, went up to 20m for a test QSO between here (near Toronto) and a Nova Scotia station... I was given an S3 report with difficult audio on the dynamic mike. This became S6-S7 on the clipper mike with excellent audio as well. He was even able to copy me well over an S9+ adjacent QRM signal! I'll do some more precise trials when time permits, and report to you in detail, but, all indications are that you have a real winner here for the FT817 and other QRP communities once they find out about it. I have noticed that VOX operation is not possible because Q1 is always ON unless PTT asserts. Was there a problem with leaving the electret unit continually ON? If, not, then it would be better to eliminate the Q1 switch and that would allow the VOX to work properly on the FT817. Do you agree with this idea?
73 de VE3TNW, Tony :-) :-) :-) 


Was VE3TNW zum HF-Clipper sagt (über EMail - Auszug frei übersetzt durch DJ4AZ)
DATE: Thu, 20 Dec 2001
FROM: "Tony Wallace" <bravhart@sympatico.ca>
Joachim;
Wegen des begrenzten Platzes war es anfangs recht schwierig, den Clipper in mein Yaesu-DTMF-Mikrophon einzubauen, aber schließlich habe ich es doch geschafft ... Dann die ersten Gehversuche auf Kurzwelle mit SSB. Der Unterschied war VERBLÜFFEND! Ich konnte nur vergleichen zwischen dem dynamischen Original-Mike und dem modifizierten DTMF-Mikrophon. Dies war schon vor dem Einbau des Clippers auf einen erhöhten Ausgangspegel eingestellt und ließ daher bereits eine etwas höhere Ausgangsleistung des TX erwarten. In einem lokalen 40-m-Netz hier in Ontario war - mit dem dynamischen Mike - mein Signal kaum lesbar. Jedoch mit dem Clipper-Mike konnte JEDER mein Signal GUT aufnehmen; die Qualität wurde als "exzellent" beurteilt. Anfangs hörte es sich etwas "rauh" an, was sich gleich besserte, als ich das Mike aus etwas größerer Distanz besprach (ca. 10 bis 12 cm). Der nächste Versuch war ein QSO zwischen mir (nahe Toronto) und einer Station in Nova Scotia auf 20 m ... Mit dem dynamischen Mike erhielt ich einen Rapport von S3, wobei die Modulation kaum lesbar war. Mit dem Clipper-Mike änderte sich das auf S6 bis S7 und "exzellente" Modulation. Selbst ein benachbartes Signal, das mit über S9 einfiel, konnte unser QSO nicht stören.
Ich werde nun noch weitere Tests durchführen, soweit es meine Zeit erlaubt, und Dir dann darüber berichten. Bisher sieht es so aus, als ob Du bei den
FT-817-Fans und der übrigen QRP-Gemeinde mit Deinem Clipper "den Vogel abgeschossen" hast.
73 de VE3TNW, Tony :-) :-) :-)


Bericht von DJ6PI aus Augsburg
From: "Josef Grimm" <Josef.Grimm@web.de> Date: Thu, 27 Dec 2001 14:58:08 +0100
Hallo Joachim,
endlich hatte ich Ruhe, um den Clipper zu testen. Gleich vorweg, ich bestelle für meinen ICOM IC 737A noch einen dazu. Heute Vormittag war ich auf 40 m : Mit ICOM 737A und mit dem FT 817, hier provisorisch mit Kippschalter umschaltbar auf das originale dynamische Mikrophon einerseits und Elektret-Mike mit dem HF-Clipper andrerseits. Man attestierte mir einen Gewinn in der S-Meter-Anzeige von 2-3 Stufen bei Verwendung des Clippers am FT 817 gegenüber der dynamischen Kapsel ohne Kompressor. Es ist also so, wie es die anderen Leserstimmen auch festgestellt haben. Auf Wunsch eines OM's habe ich das BFO-Pot etwas mehr zu den Höhen hin eingestellt. Nun mache ich folgendes: ich setze noch ein zweites Elektret-Mikrophon rein und entferne die Höhen-Tiefen-Umschaltung hinten am Mikrophon. Mit diesem einpoligen Umschalter schalte ich dann zwischen dem direkten Mikrophon und dem Mikrophon mit Clipper um. Dann kann ich je
nach QRM umschalten. Also Gratulation zu der gelungenen Miniaturschaltung.
Vy 73 von DJ6PI
Josef Grimm Waxensteinstr. 78 c 86163 Augsburg Tel. 0821/64142 Josef.Grimm@web.de


Bericht von DL9SBV aus Stuttgart
From: DL9SBV@aol.com  To: <info@jwm.de> Date: Fri, 4 Jan 2002 09:15:43 EST  Received: from DL9SBV@aol.com
 
Hallo Joachim,
soeben hatte ich ein QSO auf 40m mit DF6PI, dem allseits bekannten Josef aus Augsburg. Der mit seinem FT-817 bei mir ein tolles Signal (im Raum Stuttgart) ablieferte. Wir haben einige Versuche mit und ohne Clippung gemacht. Ich war begeistert! Da ich seit 8 Monaten ebenfalls einen FT-817 besitze, bin ich an einem Baustein interessiert. Nun möchte ich dich um Übersendung eines Exemplars bitten.
73 aus dem kalten Süden wünscht
Hans Bühler Call: DL9SBV Email: dl9sbv@aol.com
Ach ja, noch alles Gute zum neuen Jahr! 


Bericht von DK1TS aus Witten
From: j-e.luthe@gmx.de To: df4zs@t-online.de Date: Tue, 22 Jan 2002 22:11:47 +0100 (MET)

 Hallo OM Joachim !
Ich habe mir erlaut einen LINK von meiner Website auf die des HF-Clippers für das Mikro vom FT-817 zu setzen.
http://www.qsl.net/dk1ts speziell: http://www.qsl.net/dk1ts/qrp1.htm
Ich hoffe das geht in Ordnung.
Zum Hf-Clipper sei vorerst nur soviel gesagt, das ich fast 5 Minuten benötigte einer VE-Station zu erklären, das ich wirklich nur mit 5 Watt und W3DZZ sende und nicht wie er selber mit 300 Watt an einem 2 ele. Beam. Frei übersetzt sagte er, ich würde wie ein Donner bei ihm ankommen. Mehr bei besserem Wetter, wenn ich wieder portable bzw. mobil mit Outbacker unterwegs bin.
73 und bitte kurz um Info ob der Link OK ist. Jürgen DK1TS aus Witten 


Bericht von DL1BAX aus Oldenburg
rdoellmann@t-online.de (Ralf Doellmann) To: <info@jwm.de> Subject: Erste Erfahrungen mit dem Clipper ! Date: Sun, 13 Jan 2002 17:10:51 +0100

Hallo Joachim !
Hier wir besprochen, meine ersten Erfahrungen mit der Clipper Platine im FT-817. Der Einbau wurde nach der Anleitung im Internet durchgeführt und war nach 10 Minuten erledigt. Ich habe die Platine so wie von Dir abgeglichen (mittlerer Clipgrad) eingebaut und nichts verändert. Die Anhebung der mittleren Leistung war auf dem Wattmeter sofort zu sehen. Erste Test´s auf 2 Meter SSB gaben dem Wattmeter recht, ca. 1 S-Stufe mehr mit Clipper bei der Gegenstation. Im Laufe des Tages habe ich N1HEL in Boston mit 5 Watt an einer GPA30 mit 56 gearbeitet und mir eine gute und durchdringende Modulation bestätigen lassen. Mit dem Clipper wird der FT-817 nicht zur DX-Maschine, aber er vervollständigt ein tolles Gerät mit einer mittleren Leistungsanhebung und einer starken Modulation. Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entwicklung und vielen Dank für die Bereicherung meines Gerätes. Vy 73 aus Oldenburg Ralf, DL1BAX 


Bericht von DF1HY aus Hamburg
Sun, 3 Feb 2002 13:09:37 -0500 (EST) From: DF1HY@aol.com Date: Sun, 3 Feb 2002 13:07:36 EST  To: DF4zs@t-online.de

Lieber OM Münch,
die zugesandte Platine habe ich ins Mikrofon des FT-817 nach Anweisung auf Ihrer Homepage eingebaut. Alles funktionierte wie gewünscht , das zeigte der anschließende Test auf verschiedenen Bändern. Kein Regler der abgeglichenen Platine mußte verstellt werden. Als "bester" Besprechungsabstand erwies sich 10 cm.Die Modulation wurde bei den Rapporten ohne Einschränkung als sehr gut bezeichnet. Ein unerwünschter verzerrter "Clippereffekt " ist nicht vorhanden. Die mittlere Ausgangsleistung steigt überprüfbar an. Somit ist der HF-Clipper eine ideale Ergänzung zum FT-817. Auf eine PA kann verzichtet werden im beabsichtigten QRP-Betrieb. Danke für die erfolgreiche Schaltung und den problemlosen Einbau !  Übrigens : Die Stimme klingt nicht verfremdet , keine HF-Einstrahlungsprobleme, keine akustische Rückkopplung im RX-Betrieb .Vy 73, Wolfgang Harms - DF1HY-


Bericht von OE6GWG - Werner aus St. Marein im Mürztal
Fri, 22 Feb 2002 19:09:59 +0100 <aon.912098624@aon.at>

Hallo Joachim,
herzlichen Dank für die prompte Übersendung des Hf-Clippers. Habe ihn am Dienstag erhalten und sogleich ins Mikrofon des FT817 eingebaut. War kein Problem. Habe auch Ihren Vorschlag der Bypass-Schaltung realisiert. Im Rahmen einiger kurzer Tests wurde mir von den Gegenstationen eine beachtliche Verbesserung der Lesbarkeit verbunden mit einer sehr gut klingenden Modulation bestätigt. Die teilnehmenden OM´s waren begeistert. Nochmals vielen Dank, 73 es awdh de Werner
oe6gwg@aon.at
Werner Grünbichler
Am Ried 5
8641-St. Marein im Mürztal
A u s t r i a


Bericht von Claes SM6CRM
Tue, 26 Nov 2002 22:18:38 +0100 CLAES G BJÄRLE

Dear OM Joachim! Just want to tell you that the HF clipper is successfully installed. In an on-air test I received very favourable comments on clarity and audio quality. Thanks a lot! Best 73 de Claes SM6CRM - claes.bjarle@swipnet.se


Bericht von Edi 5B4AGV

12. May 2003

Lieber OM Joachim
Dein Clipper ist ein voller Erfolg!
Ich bin seit gestern wieder "dienstlich" in Zypern (der "Dienst" besteht in der Form von "Enkel zählen", weil unsere Tochter hier seit 11 Jahren lebt!).

Ich habe gestern das "Statiönchen" aufgebaut (siehe http://www.qsl.net/5B4AGV ), eingeschaltet und gleich 5Z4PV im Hochland von Kenya auf 18.130 MHz aus dem Pileup gefischt. Leider habe ich keinen Rapport ohne Clipper, aber seine 5/9 mit 50W Endstufe (TOKYO HY-POWER HL-50B mit 5 W Modifikation, Bogerfunk) und 5/7 "barfuss", mit dem ausdrücklichen, unaufgeforderten Hinweis, die Audio sei so gut, dass er den Unterschied beim Umschalten ausschliesslich am S-Meter gesehen, sonst nicht wahrgenommen habe, sind Beweis genug!

Herzlichen Dank für Deine Entwicklung und beste 73 aus Zypern (32°/Wasser 23°, Sonnenschein, einfach Hochsommer)
5B4AGV, Edi


Bericht von Peter HB9CET
26. October 2003

hallo om Joachim der Clipper hat sich bestens bewährt. UFB Erfahrungen habe ich die letzten 2 Wochen in EA5 gesammelt: gegen 100 SSB QSO's, davon u.a. nach CU2, D44, EA8, LU, VE, W, ZD7 etc. Und die Rapporte waren meistens gut, teils im grössten pileup. Viele om's glaubten kaum, dass ich nur mit 5W arbeite! (FT-817, 40m Langdraht mit 16:1 Balun von WiMo). Keinerlei HF-Einstrahlung, obschon der Einspeispunkt der Antenne höchstens 2m vom Mike entfernt war. So macht das Hobby doppelt Spass! Den ufb Tipp zu Deinem Clipper, wie auch die 40m LW erhielt ich von Edi HB9MTN/5B4AGV. vy73 de Peter Jost / HB9CET


Bericht von VE3TNW (über EMail - Auszug frei übersetzt durch DJ4AZ)
Ein  HF-Sprach-Clipper  für den FT 817
Ich arbeite bevorzugt QRP in Phonie mit dem Yaesu FT 817; die Stromversorgung erfolgt aus einem selbstgebauten 9,6-V-Batteriepack. Nun wollte ich den Wirkungsgrad des Rig's auch im Portabel-Betrieb erhöhen. ... Ein guter Weg dahin erschien mir die Verwendung einer Sprachaufbereitung, die derartiges versprach, ohne dabei zusätzliches Gewicht und womöglich erhöhten Appetit auf meine kostbare Versorgungsleistung zu entwickeln.
Nach dem Studium von Erfahrungsberichten anderer Hams war mir klar, dass ein HF-Clipper die beste und kostengünstigste Lösung sein müsste. Wie ich zu diesem Schluss gekommen bin, habe ich in einem Artikel ("Speech Processing") in der Zeitschrift "Ham Radio" ausführlich beschrieben.
Ich hatte mich bereits darauf eingestellt, so einen Clipper selbst entwickeln und aufbauen zu müssen, als ich zu meiner Freude darauf stieß, dass es in Europa eine Quelle gab, so dass ich mir den größten Teil der Arbeit sparen konnte.
Auf der Home Page des Entwicklers erfuhr ich, dass gerade ein neues Modell konstruiert worden war, und dass dieses (haltet Euch fest!) sogar in das Gehäuse des Original-Mikrophons des FT 817 passt. Und dass es lediglich 11 mA aus der 5-V-Mikrophon-Versorgung zieht.
Kein zusätzlich nötiger Platz. Kein zusätzliches Gewicht. Kein zusätzliches Gerät. Keine Extrakabel und -stecker, die man womöglich vergessen könnte. Keine zusätzliche Batteriebelastung, über die man sich Gedanken machen müßte. Was will das Herz mehr? Also: Gleich einen Bausatz bestellt!
Die Baugruppe kommt komplett bestückt und getestet auf einer 0.1"-Lochrasterplatte der Größe 1"x1.5"x0.5" mit einer Mischung aus SMD- und konventionellen Bauteilen; die drei ICs sind DIPs - zwei Mischer und ein Doppel-Operationsverstärker. Anfangs befürchtete Probleme mit HF-Abstrahlung traten nicht auf.
Der Clipper wurde entwickelt zum Einbau in das Original-Mikrophon MH-31 (dabei wird das dynamische Mikrophon ausgebaut, um ausreichend Platz für eine Elektretkapsel und den eigentlichen Clipper zu schaffen). Beim DTMF-Mikrophon wird der Umbau schwierig, da wegen der DTMF-Platine sehr wenig Platz bleibt. Dennoch ist es mir nach einigen Versuchen gelungen; und zusätzlich ließ sich sogar noch ein kleiner Schalter unterbringen, um zwischen "Mit Clipper" und "Ohne Clipper" umzuschalten. Fazit: Der Einbau in das DTMF-Mikrophon ist nur etwas für Feinmechaniker oder Uhrmacher.
Nun zu den praktischen Tests im Betrieb.
Wie sich das gehört, habe ich die ersten Prüfungen nicht "On the Air" gemacht, sondern die Antenne durch eine Dummy Load ersetzt. Ohne Clipper zeigte ein Power Meter nur gelegentliche Ausschläge bis zur vollen Leistung; meistens blieb die Anzeige am untersten Ende. Mit dem Clipper schwankte dann die Ausgangsleistung so zwischen 75 und 100 % - so muß es sein!
Nachdem das mal geklärt war, ging ich in das Trans Provincial Net auf 40 m und bat - zunächst mit dem FT 817 in Originalausführung - um Signalrapporte. Mein Signal wurde von den meisten Teilnehmern als "kaum lesbar" und "gerade knapp über dem Rauschen" beurteilt (mehr als ein RS 33 war kaum drin). Nach dem Einschalten des Clippers gab es ein großes Hallo in der Runde - die Lesbarkeit war rundherum jetzt 5 und die Sprachqualität wurde als "exzellent" beurteilt. Ein OM aus Nova Scotia war einverstanden mit einem QSY auf 20 m - dort das gleiche Ergebnis: Von RS 33 ging es auf RS 57 mit dem Clipper.
Anfangs hatte ich ein paar Probleme, die Vox zusammen mit dem Clipper zu verwenden. Eine Rückfrage beim Entwickler ergab, daß die gleichen Schwierigkeiten auch bei ihm aufgetaucht seien. Wegen des konstant hohen Ausgangspegels blieb der FT 817 dauernd auf Sendung, weil selbst kleine Nebengeräusche den Clipper bereits voll aussteuern. Das Problem konnte durch eine minimale Modifikation zusammen mit einer weniger empfindlichen Vox-Einstellung gelöst werden.
35 Watt aus einem FT 817? Du mußt verrückt sein!
Naja, 5 W sind 5 W und bleiben 5 W. Der Unterschied zeigt sich erst, wenn man - eben mit dem Clipper - diese 5 W nahezu DAUERND abstrahlt statt nur in den - kurzen - Sprachspitzen.
Für einen durchschnittlichen Sprecher ist der Dynamikbereich etwa 40 dB zwischen den leisesten und den lautesten Komponenten seiner Sprache. Selbst ein gewiefter SSB-Operateur, der dieses Problem kennt, wird kaum weniger als 6 dB Dynamik herstellen können; und entsprechend wird auch seine Ausgangsleistung variieren.
Mal angenommen, man könnte die eigene Sprachdynamik auf 9 dB einschränken. Bei einer Spitzenleistung von 5 W ergibt sich dann eine mittlere Ausgangsleistung von lediglich etwa 625 mW. Unter den gleichen Umständen müßte der Sender maximal 40 W liefern, um eine mittlere Leistung von 5 W an die Antenne zu liefern. Mit einem Clipper, der auf - konservative - 85 % Clipgrad eingestellt ist, hieße das, daß der "nackte" FT 817 mit einem 35-W-Nachbrenner betrieben werden müßte, um die mittleren 5 W zu liefern; es geht aber nun ohne den Verstärker.
Mein Fazit:
Besonders unter schwierigen Betriebsbedingungen (QRM/QRN) erhöht sich die Lesbarkeit meiner Signale mit dem Clipper geradezu phantastisch. In der täglichen Praxis schalte ich den Clipper überhaupt nicht mehr ab - es sei denn, jemand möchte eine Demonstration seiner Wirkung.
Für Phonie-QSOs mit geringer Leistung ist so ein HF-Clipper das Beste seit der Erfindung von nachgeschalteten Linearverstärkern!!


Bericht von Frank DB8BS
vom 03. Dezember 2003

Hallo OM Joachim,

vielen Dank für die schnelle Lieferung des Clippers!
Der Clipper ist am Montag hier eingetroffen, und bereits in das Handmikrofon des FT-817 eingebaut. Ich habe schon einige Test-QSO's damit gefahren, und mir wurde bestätigt das die Modulation ufb ist! Lediglich beim Betrieb mit einem FT-847 auf 2m und 300 W Pout gibt es Probleme mit HF-Einkopplung; die wohl auf den geringen Abstand der Antennenanlage zum Shack zurückzuführen sind. Aber der Clipper ist ja vorwiegend für den FT-817 gedacht, und dort funktioniert er ufb. Also, vielen Dank und beste 73, Frank Hemme, DB8BS.


Bericht von Wolfgang DK4WN
vom 20. Dezember 2003

Hallo Joachim, 

vielen Dank für den HF-Clipper, ich bekomme nach dem Einbau fantastische Rapporte, bis zu 2 - 3 S-Stufen besser als ohne den HF-Clipper, und einige OM’s fragen, ob ich wirklich nur 5 Watt habe und keine Endstufe einsetze. Dein HF-Clipper ist das Beste was meinem FT-817 in Sachen SSB passieren konnte. 5 Watt in SSB machen jetzt noch viel viel mehr Spaß als vorher.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute. Wolfgang Noa


Bericht von Viliam OM0AAO
vom 29. April 2004

Hallo Joachim, 

the picture is showing my small shack: TR-751E and CB station plus home made power supply, VHF PA 100W, SWR/PWR meter and modulation box which consist from voice keyer, roger beep and HF clipper. I haven't any problems with connecting clipper to the other devices. Only adjust both trimmers for best modulation and that was all! Sound it's a little bit sharper than with simple electret capsule. First I have seen an improvement on PWR meter which shows also average PEP. The needle turns much more right than with normal mike. Second time I was surprised on the air. Some stations I have asked for comment of my modulation with and without clipper. In close of me where was signal 9+ recommending me to run without clipper. But stations far away where was the signal weak reports me an improvement 1-2S!!! A lot times I have problems with big guns which I heard, but they don't heard me. In the next contest it will be finally other than always. Thanks for developing this great clipper.

Wish You all the best! 73' Viliam, OM0AAO. administrator www.cq.sk


Bericht von Artur DL1YGA
vom 21. Mai 2004

Sri dr OM Joachim,

ich habe mich leider nicht mehr gemeldet. War zunächst im Urlaub, dann nicht im Internet QRV und wenn dann das Wetter einigermaßen war sofort portabel QRV. Also ich bin mit dem Clipper und Deinem Einbau absolut zufrieden. Ich habe viele Tests mit/ohne Clipper gemacht und mit war immer eine S-Stufe besser. So habe ich USA in SSB gearbeitet, was ohne Deinen Einbau gar nicht möglich gewesen wäre. Also noch mal vielen vielen Dank für Deine Entwicklung. Weder sie immer weiter empfehlen. So hat auch der QRP’ler eine gute Chance, sogar DX zu machen. Stationen in Süd- und Osteuropa gaben sogar 59 und konnten nicht glauben, dass ich nur 5 Watt an einer 1 Element Quad vom OM Spieth mache. Ich bin gerne draußen in den Feldern. Aber die QRG muss saubersein und kein pileup. Auch eine gute Antenne der Gegenstation ist schon notwendig….Aber noch mal vielen Dank 73 und weiter so. Entschuldige, dass ich mich erst heute melde lbr Joachim…..

73 de DL1YGA, Artur



Bericht von Carlos PT2WWV
vom 08. July  2004

Hi Joachim, Following your instructions, I tunned the clipper. You were right, the clipper level was set too high. Most of the time hv 2 s-units addeded to my signal reports with the clipper online. The treble audio caracteristic helps to go through QRM/N. Could you believe that I rcvd 5/5 from an UA station!! Conclusion: It is a vy usefull tool for the QRP DXer.
I am vy, vy satisfied with it, I recommend!!

Thank you vy much, best 73´. Carlos (PT2WWV)


Bericht von Gerald DL3KGS [ Kenwood TS-50 + TS-430 ]
vom 10. November 2004

Hallo Joachim, habe den HF-Clipper erfolgreich in das Mic für den TS-50 (Kenwood) eingebaut. Funktioniert auch am TS-430. Hierfür musste ich jedoch eine kleine Modifikation vornehmen. Als 1. wird die dyn. Kapsel gegen ein Elektret-Mic getauscht, Platzgründe!. Im Mic-Gehäuse selbst sind keine +8V vorhanden (kein Draht in der Mikrophonschnur!), jedoch ist die Spannung an der TS-50-Buchse und TS-430 vorhanden. Zum Mic sind zwei Masseleitungen geführt, die 1. ist der Schirm für die dyn. Kapsel, die 2. ein schwarzer Draht als Masse für die Up/ Down-Tasten. Da der RF-Clipper mit einer Masse auskommt, habe ich den Schirm vom Mic hierfür verwendet. Es muss also der schwarze Draht von Pin 8 (Masse) auf Pin 5 im Mic-Stecker gelötet werden. Im Mic wird der schwarze Massedraht ebenfalls abgelötet. Dieser Punkt wird mit der Masse vom Mic verbunden (Pin 7 und 8 brücken). Nun dient der schwarze Draht als Spannungszuführung für die +8V und wird mit dem RF-Clipper verbunden. Ich musste allerdings einen Spannungsteiler 5.6k und 560 Ohm (gegen Masse) am Output des Clippers einbauen, damit man einen besseren Einstellbereich mit dem Ausgangsregler hatte. Auch habe ich noch den By-Pass-Schalter (kleiner Schiebeschalter) an die Seite der Mic-Rückwand, gegenüber der PTT eingebaut. Den RF-Clipper habe ich in einigen QSO's am Wochenende getestet und gute Modulations-Rapporte erhalten. Auch wurde nach Umschaltung von NORMAL auf CLIPPER ein deutlicher Signalzuwachs von der Gegenstation verzeichnet.
Ich denke damit habe ich mein Ziel erreicht, bei meinem nächsten Aufenthalt in DU ein etwas durchdringenderes Signal nach DL zur Verfügung zu haben.
73 Gerald / DL3KGS


Bericht von Edi HB9MTN - 5B4AGV
03. Mai 2005

Lieber OM Joachim
Eben bin ich wieder von einem Zypern-Aufenthalt zurückgekehrt und wollte Dich über meinen Erfolg mit Deinem HF-Clipper, eingebaut ins EMS-42 zum ALINCO DX-77 informieren. Nach einem Besuch auf Deiner Internetseite sehe ich nun aber, dass ich offenbar offene Türen einrenne: inzwischen hast Du ja ein spezielles Modul für den DX-77 gebaut. Deine Bilder könnten von mir stammen! Und ohne Dämmung tönt das Teil wirklich unmöglich. Ich habe zusätzlich die rückseitige Gehäusehälfte mit einer massgeschneiderten Schaumstofffüllung versehen.
Jedenfalls hatte ich in Zypern, genau wie zuvor mit dem YAESU FT-817, mit dem DX-77 einen Riesenerfolg: ungefragte Rapporte wie "excellent audio" aus Japan und den USA, oder Zwischenrufe wie "unglaublich für einen DX-77" aus dem deutschsprachigen Raum waren keine Seltenheit!
Natürlich lockt mich jetzt auch die Modifikation meines "Veteranen" IC-740. Da habe ich allerdings ein Problem: im Mikrofon IC-HM7 (siehe Anhang) ist schon ein Verstärker eingebaut.
Den Spezifikationen etnehme ich:
"Microphone: Impedance 1300 Ohms, Input Level 120 Millivolts typical, Dynamic or Elctret Condensor Microphone with Preamplifier"
Die Stromversorgung erfolgt offenbar über die Stifte 7 und 1.
Hast Du da eine Lösung bereit? Brauchst Du weitere Angaben, ich bin auch im Besitz der Service-Manuals?
73, HB9MTN/5B4AGV, Edi


Bericht von Jochen DG2IAQ
17. September 2005

Lieber OM Joachim
Heute habe ich seit langem endlich mal den Ernesto wieder besucht, zumal er jetzt ja auch einen FT-817 besitzt und kürzlich von Dir auch einen HF-Clipper dafür bekommen hatte (bzw. Du hattest ihn ihm ja ins Handmike eingebaut). Wir hatten das Mikrofon heute offen und ich habe nur den Koppel-Tantal für "nur Elektret" (Clipper AUS) von 0,22µF auf 1,0µF erhöht, damit auch die Bässe durchkommen. Er hat in seinem FT-817 auf mein Anraten ein 2,7kHz MURATA Filter und mit der aktuellen Beschaltung hätten wir ja die Bässe verschenkt, ...hi. Danach hatten wir noch einen 2-Zimmer-Test gemacht, d.h. er hatte den Clippgrad von ca. 70% Trimmerweg noch auf 80% Trimmerweg erhöht, ohne merkliche Verzerrungen zu machen. Ich hatte mit einem zweiten FT-817 im Nachbarzimmer gehört und die Rapporte gegeben (...Mann, welch ein DX !!!! Hahaha...). Hierbei ist mir nun folgendes aufgefallen (..Du interessierst Dich ja immer für Berichte, ..hi..): Der aktuelle HF-Clipper wird von Dir mit schwarzen ZF-Filtern sowie ohne Kapazitätsdiode, dafür aber mit Kapazitäts-Trimmer ausgeliefert. Dieses neue Modul hat aufgrund seiner Filter ein WESENTLICH BESSERES Klangbild als die alten Module, die ich noch habe. Diese hatten sich trotz meiner massiven Kondensator-Vergrösserungen immer noch "nur hell und spitz" angehört. Die ersten Module von Dir hatten noch die blauen, durchsichtigen Filter. Die nächsten Module von Dir hatten weiße Filter. Beide Modelle hatte ich noch mit rauscharmen 1N5711 Dioden sowie dem 100pF Tiefpass-SMD-Kondensator nachrüsten müssen. Beide Modelle kommen aber an das von Ernesto nicht ran !!! Einfach spitze das neue Modul !!! Mit dem modifizierten Elektret-Ausgang hat man eine "brachiale" SSB-Modulation mit dem 2,7kHz Filter incl. aller Höhen und Bässe. Bei zugeschaltetem HF-Clipper ändert sich das Klangbild gar nicht mal so sehr, nur dass eben der Clipping-Effekt hörbar (aber nicht störend !!!) ist und sich die Modulation noch dichter anhört, aber jederzeit trotz ihrer "Brutalität" sehr sauber !! Ebenso erkennt man am FT-817-Wattmeter den Anstieg der durchschnittlichen SSB-Ausgangsleistung: bei 2,5W Stellung ohne: * Durchschnitt 2 - 3 Balken * Peak: 4 Balken mit: * Durchschnitt 3 - 4 Balken * Peak: 5 Balken ..bei hervorragender und "agressiver" QRP-Audio. Einfach NUR GEIL das neue Ding..... Ebenso hatte ich "auf DF1ELB-Kundenwunsch" (...hi...) den EXTERNEN PEP-CS an seinem ICOM IC-735 getestet und die Regler noch anhand des FT-817-Monitors ein wenig optimiert. Das Teil ist allemal sein Geld wert !! Wow, die Audio geht ab "wie Schmidt's Katze".... Da wird der IC-735 direkt zum Panther und den internen Speechprocessor kannst Du dagegen vergessen, denn der bringt keine so saubere Modulation wie Dein PEP-CS. Dummerweise hatten wir erst abschliessend mein "RECALL PRO" Audiorecorder-Programm bei ihm installiert, denn sonst hätten wir ja am IC-735 die FT-817 incl. HF-Clipper aufnehmen können (ist mir aber auch erst zuhause dann eingefallen). Doch ich wollte keine Scheidung riskieren, ...und bin dann heute nachmittag wieder artig nachhause gefahren..... Hihi..... Beste 73, Jochen (DG2IAQ).


Bericht von Frank DF5NK
08. Mai 2006

Hallo Joachim,

Sendung ist vergangenen Samstag hier angekommen. Clipper-Modul läuft ufb – gerade beim FT857 eine erhebliche Verbesserung (Aufhellung) der Modulation und natürlich auch des „Wirkungsgrades“. Congrats zu dieser wirklich gelungenen Entwicklung.Auch Home Page,Dokumentation und Auftragsbegleitung sind vorbildlich.

73 Frank DF5NK


Bericht von Thomas DG8FBV
vom 27. Mai 2006

Hallo.. Ich habe gerade mit dem DH4FAH einen Test seines neu erworbenen Clippers (von Dir) durchgeführt. Er benutzt ihn an einem FT817/MH-31.
Alleine der Zuwachs des S-Wertes (bei mir auf dem FT897D) war Klasse:
SSB, ohne Clipper: S 0-1 (aber verständlich knapp über dem Rauschflur)
SSB, mit Clipper: S 4-5 ( ist mit über 18db zwar nicht realistsich, aber gehörmäßig liegen schon Welten dazwischen)
Eine schöne helle durchdringende Modulation. Dein Clipper ist schon Spitze! Dann wünsche ich Dir noch ein schönes Wochenende 73 de Thomas DG8FBV.


Bericht von Michael DH4FAH
05. Juni 2006

Hallo Joachim heute komme ich endlich mal dazu, Dir kurz zu berichten. Der Clipper ist seit einer Woche im MH31 vom 817 eingebaut. Ich habe das
Gehäuse noch ein wenig mit Schaumstoff ausgestopft, da es noch ein wenig hohl klang. Der Einsatz des Clippers ist wirklich erstaunlich! Man glaub fast, man hätte eine Endstufe eingeschaltet :-)) Ich mußte das Modul nicht weiter abgleichen, mit Deinem Abgleich hat es sehr gut gepaßt.
Die Investition hat sich wirklich gelohnt. 73 de Michael, DH4FAH


Bericht von Reinhold DF7ZD
19. Juni 2007

Hallo Joachim, nachdem ich nun viele QSO’s mit dem eingebauten Clipper im Mikrofon MH31 des FT-817 gefahren habe, möchte ich mich nochmals für den damaligen Einbau bedanken. Es ist immer wieder erstaunlich welch gute Rapporte mit eingeschaltetem Clipper gegeben werden. Ein QSO auf dem 40m Band bis Wien konnte über eine halbe Stunde aufrechterhalten werden – ohne Clipper war die Verständigung kaum möglich. Ursprünglich wollte ich mir eine kleine Endstufe zum FT-817 zulegen, dies ist dank des Clippers nicht mehr erforderlich. QSO’s in SSB mit 5Watt sind spannend geworden – wo wird man gehört? Ich wünsche Dir alles Gute und weiterhin viel Erfolg. 73 de Reinhold, DF7ZD


Bericht von Michael ON3MIC
30. August 2007

Hallo OM Joachim, Der HF Clipper ist gut in ON angekommen, wurde natürlich auch gleich eingebaut und erprobt. Ich kann die Bewertungen der anderen OM's nur bestätigen, es wurden mir überall 1 bis 2 S-Stufen mehr gegeben. Den von Ihnen durchgeführten Abgleich für den FT- 817 habe ich so belassen, es musste nichts verändert werden. Den Modulationsgrad für SSB habe ich dann während der QSO's mit dem neuen Mikrofon und mit Hilfe der Aussagen der jeweiligen OM's schrittweise von 60% auf 12% zurücknehmen können (ob mit oder ohne Bypass), dieses spricht natürlich auch für die höhere Empfindlichkeit der neuen Mikrofon kapsel. Alles in allem eine sehr nützliche Verbesserung für den kleinen YAESU, es macht einfach Spass bei etwas schwierigen Bedingungen einfach den HF- Clipper zuschalten zu können. 73, Michael ON3MIC


Bericht von Andy DO6DOC
17. Oktober 2007

Guten Tag Herr Muench, das Clipper Modul ist heute angekommen und wurde direkt eingebaut. Der Einbau klappte auf Grund der hervorragenden Anleitung ohne das geringste Problem!. Die darauf folgende Inbetriebnahme hat mich und 2 weitere OM´s sehr positiv Überrascht. Der Klang mit Clipper oder im Bypass ist UFB! Vielen Dank noch mal, vy 73 de Andy/DO6DOC


Bericht von OM Gerhard DD8FY
19. November 2007

Hallo OM Joachim! Vielen Dank für die schnelle Lieferung. Am Wochenende konnte ich nun den Clipper ausgiebig testen. In einem Satz zusammengefasst: Der Einsatz des Clippers entscheidet zwischen gehört werden und nicht gehört werden! Mir wurde eine sehr gute Verständlichkeit bescheiningt. Ich bin vollauf zufrieden. Ich werde wohl im nächsten Jahr noch meine "grosse KW-Station" mit einem Clipper von Dir nachrüsten. Ich muss nur noch entscheiden, ob intern oder extern. vy 73, Gerhard DD8FY


A message copy from OM Steve XE1UFO
24. December 2007

Dear Kieth, My two Pesos worth: 1. Since you are interested in SSB as well as CW, I would highly reccomend you get DF4ZS, Joachim's fantastic speech processor that goes right into the FT817 microphones. (See http://jwm.de/afu/index0.htm Email: df4zs@gmx.de ) I have no trouble checking into our national emergency net on 3.690 SSB nightly running the 817 into a G5RV. And I have worked dozens of W and VE stations as well. It really makes a big difference. 2. The Elecraft pocket-size autotuner with the control cable for the 817 is absolutely awesome. 3. When I get rich and famous (Right now I am ONLY famous!) I want to get the W4RT dual SSB/CW filter. The DSP option W4RT offers is said to be of little use on CW, so I think I will be happier personally with the filters. 4. The SuperAntenna is a great compromise antenna for fast deployment, when a full size dipole is not possible time-wize or space-wize. 5. Don't forget some kind of good padded carrying case. I use one made by CD Projects for portable Diskman players, which only cost $4 bucks and fits the rig like a glove. 6. And don't forget some kind of pocket-size paddle or key. As I said, my two Pesos worth. Steve, XE1UFO


Bericht von OM Barry VK3LBW
01. June 2008

Dear Joachim, Thankyou for the clipper installation in the microphone, I recieved it on the 28th and it happened to be my birthday which was a lovely surprise. I have tried it and am amazed at the performance difference to the stock one as I can get the full 5 watts out without very much effort and the signal reports have shown a 2-3 s point increase while the modulation reports are hard to compare, as soon as I flick the switch to no2 people can hear me with no problems and the comments have been better than I expected with this modification., I am pleased and I thankyou again for your help and service and I hope it makes you smile to know that there is a station here in Melbourne talking to other countries on 5 watts usind a spiderbeam and the 817 with your handy work inside making the job so much easier than before and with great audio reports to boot. Thanks again Joachim, you have helped and let me know if there is anythig that I can do for you from this end as I am more than willing to help if you ever have the need. My best regards Barry vk3lbw auf wiedersehm


Bericht von OM Michael OH2AUE
27. July 2009

Hi Joachim, the unit arrived this morning. I decided to try and get it running in my MH-36, which is a DTMF microphone with an electret microphone. I removed your electret capsule and wired in the Yaesu microphone. +5 V is available next to the DTMF chip at the large SMD solid tantalum capacitor. I had to make a mechanical modification to the microphone case of course, to accomodate a miniature slide switch for selection of direct/processed. The microphone works great, just checked the RF envelope with my analogue 100 MHz oscilloscope and the levels and pitch using an FM demodulator. Nice work with the RF clipper ! Kind regards, Michael, OH2AUE


Bericht von OM Erland DJ0XL
11. August 2010

Hi lieber OM Joachim. Habe mit sehr großer Erfolg den PEP-Clipper in der Türkei benutzt als TA4/DJ0XL. Bekomme 2 - 3 S-stufen!! mehr als mit barefoot mit 100 W. 73, Erland, DJ0XL.


Bericht von OM Boris LZ2JR
17. August 2010

Hello Joachim, RF clipper kit received last week and embedded to the MH-31 microphone rightaway. It works fine and adds BIG PUNCH to the SSB audio. Every one says "Do not switch it off please!" I thank you very much and I would certainly purchase other great products from you. Regards, Boris LZ2JR.


Bericht von OM Hansjoerg HB9EWH
13. July 2011

Lieber OM Joachim, vielen Dank für die prompte Zustellung! Der Clipper fuer den FT-817 ist am Samstag eingetroffen. Am gleichen Tag eingebaut und mit 5 Meter Draht im Dachraum als 20m Behelfsantenne getestet: 59 in Portugal. Gestern, auch auf 20m, jedoch mit einer anständigen Vertikal, meinte Igor UG3G südlich von Moskau: "Oh, strong QRP station ..." (59). Gratulation zu Deiner wunderbaren Schaltung! Die Schaltung ist wie von Dir eingestellt in Betrieb und ich schraube nicht mehr gross daran herum. Für Test- und Messzwecke bestelle ich hiermit einen zweiten HF-Clipper mit Elektret-Mikrofon. Ist es so gut oder soll ich die Bestellung im Webshop eingeben? Vy 73 de Hansjörg HB9EWH


Bericht von OM Dieter Rusche DL2CZ
09. November 2011

Guten Tag Herr Münch, leider komme ich erst jetzt dazu, mich bei Ihnen für den Einbau eines HF-Clippers in mein FT817-Mikrofon zu bedanken. Der Erfolg ist hervorragend. In allen QSO's wurde mir stark verbesserte Verständlichkeit trotz QRP-Betrieb bescheinigt. Ich bin sehr zufrieden. Ihnen alles Gute und 73 von Dieter Rusche, DL2CZ.


Bericht von OM Ian G3WRT
24. February 2012

Hi Joachim, good results with your processor. I am recommending it to my ham friends. 73 de Ian G3WRT


Bericht von OM Adrian K6KY
24. January 2013

Hi Joachim, here is some news on the RF clipper PEP you sent me last year. I use it with my Drake TR4. This rig is known for its aggressive ALC characteristics, but is capable of putting out about 150Watts PEP. Your compressor works great; the average current indicates up to 250mA on the plate meter (some averaging going on in the meter of course) without the clipper. With the clipper turned on the current doubles as does the indicated peak output power. I used the TR4 and your clipper at the last ARRL field day, June 2012, and the combination worked well. Not a very scientific test, but I am very pleased with the performance. Cheers............Adrian..............K6KY


Bericht von OM Michael N0USD
06. February 2013

Dear Joachim, I want to say thank you for the clipper. It works better than I expected! The installation went well and I am very happy with the results. Happy Days to you by the sea! 73 Mike N0USD


Bericht von OM Detlef DL1JDH
29. April 2013

Hallo Herr Münch, habe den Clipper / Mikro erhalten u. natürlich auch ausprobiert - geht super ! Habe ihn am FT 857 auf 40,20 u. 15m getestet (mit ca. 80 Watt an Vertical) u. die Audioqualität abgefragt - von jedem OM kam die Info, daß Audioqualität super sei (Europa, Asien, USA). Habe vorher alles mit Zweit-RX gepegelt (ALC und Trägershift LSB/USB) u. eingestellt. Das macht wirklich ca. 6... 10 dB effektiv mehr Power aus u. man kommt im pile up teilweise schneller an die Station, als mit PA. Ich schicke Ihnen in Kürze noch ein Mikro MH-31 zum Einbau - sende aber vorher noch eine email bzw. rufe an. Danke u. vy 73, 55 Detlef Gypser DL1JDH


Bericht von OM Roland DG2SEG
16. November 2013

Guten Abend lieber OM Joachim , habe wie von Ihnen beschrieben das SSB-Mic Gain anhand der ALC für den HF-Clipper eingestellt. Heute konnte ich endlich dank guter Bedingungen das umgebaute Yaesu MH31 Mikrofon mit meinem Yaesu FT897D an einer verkürzten Vertikalantenne mit ca. 80 Watt testen. Dazu habe ich auf 10 m auf das CQ einer schwachen Station aus Brasilien geantwortet. Ich konnte ihn teilweise nur knapp über der Grasnarbe hören , er selbst konnte mich sehr gut aufnehmen trotz starkem QSB. Ungefragt sagt mir der OM aus Brasilien ich komme mit einer sehr guten Modulation bei ihm an. Das selbe auf 15 m mit einen OM aus USA hier wurde ich trotz PileUp sofort gehört , auch hier wurde mir unaufgefordert eine sehr gute Modulation attestiert. Wenigen Minuten später gelang mir ebenfalls auf 15 m problemlos eine weiteres QSO mit den USA auf 15m. Dann noch ein Test auf 12 m. Hier waren die Bedingungen weniger gut. Ich hörte eine EA7-Station gerade so mit S1-3 und versuchte mein Glück. Ein Anruf genügte und ich wurde sofort gehört. Auch hier wieder ungefragt R 5 plus erhalten trotz “nur” S3-4. Kurz und gut ich bin mit dem HF-Clipper mehr als zufrieden. Meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Vielen Dank auch für den Einbauservice. Best 55 & 73 von OM Roland DG2SEG aus dem schönen Schwabenländle


Bericht von OM Dieter DL2CZ
27. Januar 2014

Hallo Herr Münch, nach nunmehr etwas mehr als 2 Jahren des Einbaus Ihres HF-Clippers in das Mike MH31 betreibe ich nach wie vor meinen FT-817. Immer noch erfreuen mich die hervorragenden Rapporte hinsichtlich der Sprachverständlichkeit und des Anstiegs um durchschnittlich 1 S-Stufe bei ca. 50W PEP an einer MagnetLoop-Antenne (40m-21m). Die OMs auf der anderen Seite können es oft nicht glauben ... mit vy 73 de Dieter Rusche, DL2CZ Nürnberg


Bericht von OM Frank DL6FH
15. April 2014

Hallo Joachim, ich bin nun wieder zu Hause und habe mich heute volle Neugier an den Einbau des Clippers in eines meiner beiden MH-31 gemacht. Der Einbau gem. Deiner Anleitung war kein Problem und innerhalb einer halben Stunde stressfrei erledigt. Ich hab mal lokal auf 2m SSB ein wenig getestet. Ohne den Clipper ist das Signal bei etwa S8/9 recht stark schwankend und mit Clipper 9+20 dB fast stabil. Das mögen Hausnummern sein, trotzdem beweisen die Anzeigen, dass das Teil funktioniert und es macht was es soll. Die tonale Veränderung der Modulation ist nicht so stark, wie ich vermutet / befürchtet hatte. Es wird einfach laut und fast etwas aufdringlich . Aber passt ! Bei einem Pile Up will man das ja auch eigentlich, wenn wir mal ehrlich sind. Ich glaube ich werde an meiner neuen "Portabel-PA" viel Spaß haben. Vielleicht hast Du an den Bildern im Anhang auch etwas Freude. Viele Grüße aus Schifferstadt, 73 de Frank DL6FH.


Bericht von OM Georg DO5DGH
10. May 2014

First impression of the pep HF-Clipper from DF4ZS. The HF-Clipper is well builded. Everything is working as propagated on the homepage from DF4ZS. I changed the cable assignment of the mic in- and output pins to Yaesu/FlexRadio TRX Equipment w/o any problems. As DF4ZS says - do not use any switching power supply. That is really important for clean audio results. The settings of the HF-Clipper and the TRX must be made wisely otherwise the transmit signal could sound terrible. What is about much-cited dBs from Heaven?! 100 W pep is 100 W pep, with or without the HF-Clipper, no extra dBs. But the Talk Power (Peak Average Power Ratio) increases by the factor 2-3, depending on the clipping and compression level (see pics). The HF-Clipper is handsome pushing the needle of the power meter. And that is the mean function of the HF-Clipper from DF4ZS. While the HF-Clipper is in use the voice do not sound really naturally. The voice sounds more as a DX-Driller, very strident  (depending on TX BW, Pitch, EQ etc). But this helps to come better thru the QRM. Again, be careful with to much audio gain (mic-, clipping- and compression gain) distortion increase rapidly especially running a PA. Less audio gain (ALC) could be more! Flashing LEDs  looks nice, but it is not all. My working condition: FT-897D, Mic-Gain 50%, 2.4 kHz TX Filter, Power up to 100 W, w/o Processor and w/o EQ, Car LSB Transmit +100, Car USB Transmit -100 and dynamic O-Mic MH-31 closed to the mouth (2 cm). pep HF-Clipper model 2014, Clip Level 1 clock, Pitch Level 2 clock, Compression Level 12 clock, Noise Gate Level 10 clock, AF-Out Level 9 clock, Poti NF-In approx. 30% gain The Talk Power (Peak Average Power Ratio) of the FT-897D increases from 20-40 Watts to 50-80 Watts now, with well understandable audio. No power spikes seen on the pep power meter/oscillograph anymore. That's good for PA operation with maximum rf-gain (PA input) and with less distortion. Only 1 or 2 LEDs are flashing on the HF-Clipper during modulation peaks occurs. In summery, I've never had so much fun on shortwave with my FT-897D.  Many OMs like my new loud and clear audio with the HF-Clipper. The pep HF-Clipper from DF4ZS is a really good piece of equipment in my shack. 73 GEORG DO5DGH - TVO160M 


Home    zurück    email   aktualisiert 2014